10% Rabatt auf die erste Bestellung!
Einlösbar mit dem Gutscheincode: APO10

Kreislauf in Schwung

Wahrscheinlich hat es jeder schon einmal erlebt … man steht zu schnell auf und ein leichter Schwindel stellt sich ein. Oder das Wetter mit seinen wechselnden Bedingungen und Föhn machen einem zu schaffen. Grund dafür ist unser Kreislauf, ein ausgeklügeltes System, das unseren gesamten Körper versorgen muss.

Positiver Druck

Ganz wesentliche Bedeutung für unseren Kreislauf hat der Blutdruck. Er sollte sich im besten Fall in einem Normbereich bewegen und weder zu hoch noch zu niedrig sein. Allerdings kann er durch äußere wie innere Faktoren Schwankungen unterliegen, die negative Auswirkungen auf unseren Allgemeinzustand haben. Nehmen wir einmal das Wetter – in diesem Jahr ein Paradebeispiel: Hier hatten wir heuer über Wochen hinweg binnen kürzester Zeit extrem warme, sonnige Tage im raschen Wechsel mit Kälte und Schneefall. Dazu noch Föhnwetterlagen, die vor allem an der Alpennordseite bei empfindlichen Menschen Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und sogar Augenflimmern verursachten. Der Grund dafür liegt zumeist in einem Absacken des Blutdruckes und einer damit verbundenen verminderten Sauerstoffzufuhr in unserem Gehirn.

Für einen Blutdruckabfall können neben der Wetterlage aber auch andere Faktoren verantwortlich sein. Dieser kann ebenso durch schnelles Aufstehen, langes Stehen, Stress, bei Schmerzen oder nach einem zu üppigen Essen auftreten. Die Ursache findet man im körpereigenen Steuerungssystem, das mit den Blutgefäßen durch Nervenfasern verbunden ist und auf jede Veränderung im Organismus reagiert. So schlägt das Herz etwa schon beim Wechseln der Körperposition schneller oder langsamer und die Gefäßwände ziehen sich zusammen, um jederzeit eine ausreichende Blutversorgung in allen Bereichen unseres Körpers zu gewährleisten. Manchmal jedoch dauert das Regulieren etwas zu lange oder funktioniert nicht richtig, wodurch die Blutversorgung im Gehirn kurzzeitig absinkt. Die Folge: Uns wird schwindelig oder unter Umständen sogar schwarz vor Augen.

So bringen Sie den Kreislauf auf Trab

Wenn Sie oft von diesbezüglichen Problemen geplagt werden, ist es immer ratsam, sich einmal gründlich beim Arzt durchchecken zu lassen, ob körperliche Ursachen vorliegen. Ansonsten gibt es einige Möglichkeiten, Kreislaufschwächen mit Training und Ritualen vorzubeugen.

  • Stehen Sie morgens bewusst langsam auf. Strecken Sie sich ausgiebig und bleiben Sie noch eine Minute am Bettrand sitzen, bevor Sie in den Tag starten.
  • Eine kleine Kneipp-Einheit mit einer morgendlichen kalt-warmen Wechseldusche (jedoch mit „kalt“ am Ende) regt den Kreislauf zusätzlich an. Saunabesuche fördern durch die damit verbundenen Wärme- und Kältereize ebenso die Durchblutung.
  • Auch die Ernährung ist wichtig. Achten Sie auf ein ausgewogenes Frühstück, am besten mit Früchten, Nüssen oder Samen, und ein leichtes Mittagessen (Fisch, Geflügel, Tofu, Gemüse, Salat).
  • Viel trinken! Über den Tag verteilt mindestens 1,5 Liter, an besonders heißen Tagen 3 Liter, idealerweise gespritzte Fruchtsäfte oder Mineralwasser – keine Zuckerbomben! Eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr kann nämlich zu Kopfschmerzen führen.
  • Verzichten Sie auf zu viel Kaffee, Alkohol und Nikotin. Diese Genussmittel haben ebenfalls direkte Auswirkungen auf unseren Kreislauf.
  • Gönnen Sie sich frische Luft – sowohl daheim als auch in der Arbeit. Zweimal täglich lüften und nach Möglichkeit regelmäßig bewegen. Leichte Ausdauersportarten, wie Radfahren, Walking und Joggen, oder einfach nur Spazierengehen bringen den Kreislauf in Schwung.

Was tun im Akutfall?

Bei einem merkbaren Blutdruckabfall können salzhaltige Lebensmittel, wie Salzstangen und gesalzenes Gebäck, oder Mandeln, Cashew-, Macadamia- und Walnüsse helfen. Dazu viel Flüssigkeit zuführen und einen kalten Waschlappen auf den Hals legen. Die Kälte an der Halsschlagaderwand sorgt dafür, dass sich die Gefäße zusammenziehen und dadurch der Blutdruck wieder steigt. Sollte das nicht helfen, kurz hinlegen und die Beine hochlagern!

Treten die Beschwerden öfter auf, bitte ärztlichen Rat einholen und die Probleme abklären lassen. Es gibt wirksame Medikamente zur Blutdruckregulierung, sowohl klassisch als auch aus der Natur. So ist Weißdorn, den es als Tee oder Tropfen gibt, ein bewährtes pflanzliches Mittel, wenn es um zu hohen Blutdruck geht.

Ob Beratung, Arzneien, hochwertige Messgeräte oder eine exakte Blutdruck-Messung – in Ihrer ApoLife Apotheke finden Sie alles, damit Sie Ihren Blutdruck sowie Ihren Kreislauf stets optimal im Blick und im Griff haben.

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08.00 - 12.30 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Samstag
08.00 - 12.00 Uhr

Kontakt

Salvator-Apotheke Kirchdorf KG
Hauptplatz 17, 4560 Kirchdorf
   +43 7582 60910
  +43 7582 60 910 - 51
office@apotheke-kirchdorf.at

Im Notfall

COVID Notruf 1450
Ärztenotdienst 141
Vergiftungszentrale +43 1 406 4343

Apotheken Notruf 1455

Mitglied von

Copyright Salvator-Apotheke Kirchdorf KG. Alle Rechte vorbehalten.